Teufelsaustreibung mit Monitor Audio Silver

/ Juni 24, 2020/ Allgemein

Jörg treibt den Teufel aus – Und benutzt dafür erstklassiges Silber

Jörg Brassel war auf der Suche nach einem Upgrade zu seinem bestehenden Heimkinosystem von Teufel und ist bei seiner Recherche auf Monitor Audio gestoßen.

Und was macht man, wenn man sich für gute Lautsprecher interessiert? Richtig, man geht zum Fachhändler, hört sich verschiedene Modelle gegeneinander an und entscheidet sich für die Besten.

Probe hören im Geschäft vs. Zuhause – Warum nicht beides?

Gesagt getan, und so ging es zu HiFi-Pawlak! in Essen (in diesem Fall im Herzen von Essen in der Stadmitte – es gibt aber auch die Möglichkeit, ins Studio in Rüttenscheid zu gehen) zum Probe hören. Da Jörg einen breit gefächerten Musikgeschmack hat (von Jazz bis Hardrock – von Pink Floyd bis Metallica ist alles dabei – nur Pop-Mainstream kommt nicht gut an), fiel die Wahl relativ schnell auf die Kompaktlautsprecher Monitor Audio Silver 100 und die Standlautsprecher Silver 200.

Nun ist das Probe hören im HiFi-Geschäft fast schon zwingende Voraussetzung, um eine entsprechende Vorauswahl zu treffen, aber nichts geht über das kritische Hören in den eigenen vier Wänden. Schließlich spielt die Raumakustik eine entscheidende Rolle beim Endergebnis.

Einmal mit dem Fachhändler gesprochen, ist auch das kein Problem. Die Lautsprecher sind flott verpackt und übers Wochenende ausgeliehen, damit ausreichend Zeit für ein „intensives Kennenlernen“ und vergleichen am heimischen AV-Receiver Yamaha RX-A 3030 bleibt.

Von Stereo bis Heimkino – Alles ist möglich

Wer aufmerksam mitgelesen hat: Zuhause steht ein AV-Receiver. Heimkino ist also ein Thema bei Jörg. Und wer den RX-A 3030 kennt, weiß, dass es sich dabei sogar um eines der Flaggschiffe von Yamaha handelt.

Die Lautsprecher angeschlossen, über das Wochenende gehört und es war klar: Die Silver 200 soll es werden. Macht die Silver 100 doch schon vieles richtig und klingt hervorragend, bietet sich bei der Aufstellung und der Raumgröße von 16 qm² die schlanke Silver 200 dann doch noch mehr an (siehe Fotos).

Den passenden Center aus der Serie gibt es natürlich auch (den Monitor Audio Silver C150) und dieser ist auch gleich mit eingezogen, um die akustische Front im Wohnzimmer perfekt zu machen.

Wer sich zudem den Center auf den Fotos genau anschaut erkennt, dass dieser nicht plan auf dem (zugegeben wunderschönen) Möbel liegt, sondern über eine hübsche Holzkonstruktion vom Boden angehoben und auf die Ohrhöhe gewinkelt ist.

Damit verbessert sich nicht nur der klangliche Eindruck, sondern die Erstreflektion im Bass wird zudem nochmal schön verzögert und trägt seinen Teil dazu bei, dass Stimmen klar und sauber transportiert werden.

Die Reise geht weiter – Das hat noch Potenzial!

Die rückwärtigen Lautsprecher und der Subwoofer sind aktuell noch von Teufel, werden aber bei Zeiten auch durch entsprechende Monitor Audio-Modelle ersetzt. Im Auge hat Jörg den passenden Subwoofer Monitor Audio Silver W-12 und die Rear-Lautsprecher Silver FX. So hat man gleich noch etwas, worauf man sich freuen kann.

Beratung und Probe hören findet auch hier wieder – Ehrensache – bei HiFi-Pawlak! statt. Es geht eben nichts über ein persönliches Gespräch, große Auswahl und eine ehrliche und unabhängige Beratung.

Zeigt her eure Lautsprecher! – Erzählen Sie uns ihre Geschichte

Sie haben selbst ebenfalls Lautsprecher von Monitor Audio zu Hause und möchten uns ihre Geschichte erzählen? Dann schreiben Sie uns an info@derbesteKlang.de und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung.

Sie interessieren sich für Monitor Audio-Lautsprecher, haben aber noch Fragen oder suchen einen Spezialisten in Ihrer Nähe?

Monitor Audio-Fachhändler in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Händlerübersicht.

Bei Fragen zu den Produkten können Sie uns sonst auch gern über unser Kontaktformular. schreiben.
Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Vielen Dank!

Sie wollen auch weiterhin keine Geschichte verpassen?

Dann folgen Sie uns doch auf Facebook! und wir halten Sie fortan immer auf dem Laufenden!