Test Monitor Audio Gold 100 – AVForums

/ Februar 4, 2020/ Testbericht

Test Monitor Audio Gold 100 – AVForums 02/2019

Monitor Audio Gold 100 Highly Recommended avforums 02-2019

Ed Selley von der amerikanischen Webseite AVForums hat die Monitor Audio Gold 100 zum Test bestellt – sie wurde geliefert und hat abgeliefert. Im Test hat sie die Erwartungen des Testers übertroffen und kommt klanglich sogar „gefährlich“ nah an die deutlich teurere Monitor Audio Platinum PL100 II heran. Eine Leistung, die mit dem begehrten „AVForums Highly Recommended“-Award ausgezeichnet wurde!

Aber der Reihe nach…

Ungeduldig? Hier geht es direkt zum Fazit des Tests der Monitor Audio Gold 100.

Die Box wurde zum Preis von 1848.-€/Paar getestet.

Hierbei handelt es sich um die Zusammenfassung des Testberichts. Den kompletten Testbericht im Original auf Englisch finden Sie hier: Testbericht Monitor Audio Gold 100 im englischen Original auf avforums.com

Eine kurze Zeitreise – Man ist bereits vertraut mit Monitor Audio

Die Monitor Audio Gold-Serie ist auch in Amerika keine Unbekannte, stellte sie doch bis ins Jahr 2007 die absolute Spitzenklasse im Monitor Audio-Programm dar. Vergangenheitsform, da im Jahr 2007 die Monitor Audio Platinum-Serie eingeführt wurde, welche die Gold-Serie damit zur neuen Oberklasse machte, wäre Platinum ab diesem Zeitpunkt dann das High End-Segment markierte.

Und aus diesem High End-Segment hat sich die Gold-Serie seitdem Technologien „geborgt“, wie auch die aktuelle Monitor Audio Gold 100 in der 5. Generation. Gut zu erkennen am von der Platinum II-Serie abgeleiteten Hochtöner sowie dem Tief-/Mitteltöner, der im Wesentlichen dem Platinum II-Konzept entspricht.

Genug der Geschichten, weiter im Text.

Bestandsaufnahme – Der Technologietransfer aus der Platinum II

Der Tief-/Mitteltöner ist ein „alter Bekannter“ – Aus der Platinum PL100 II

Monitor Audio Gold 6,5 Zoll Treiber

Der Tief-/Mitteltöner ist das aus der Platinum PL100 II bekannte Modell mit 6,5“ Durchmesser und RDT II als Membranmaterial. Also der Oberfläche aus C-CAM (keramisiertem Aluminium/Magnesium), einer Trägerschicht aus Nomex in Honigwabenform und einer rückwärtigen Versteifung aus gewobener Karbonfaser.

Damit ist das Chassis nicht nur ultrahart, sondern gleichzeitig auch leicht und damit reaktionsschnell.

Platinum II-Technologie auch im Hochton – Mit MPD-Air Motion Transformer

Monitor Audio Gold AMT Hochtöner im Querschnitt

Genau wie in der „großen Schwester“ kommt auch in der Monitor Audio Gold 100 eine vielfach gefaltete Folie als Membran zum Einsatz, die wie ein Akkordeon agiert und sich blitzschnell zusammenfaltet und wieder aufbläht um den gewünschten Ton zu erzeugen. „MPD“ steht dabei für „Micro Pleated Diaphragm“, also „Mikro-gefaltete Membran“ und soll somit aussagen, dass die Folie deutlich feiner gefaltet ist als vergleichbare, übliche Air Motion Transformer.

Die Gehäuseform ist anders – Aber clever

Monitor Audio Gold 100 mit geschwungenen Gehäusen

Der erste wirklich große Unterschied ist die Gehäuseform. Ist die Platinum PL100 II noch über alles sanft geschwungen und gerundet, sind es bei der Monitor Audio Gold 100 „nur noch“ die Ecken. Aber auch diese eleganten Rundungen sorgen für weniger Kantenreflexionen und somit für ein klareres, aufgeräumteres Klangbild.

Selbstverständlich sind auch die Chassis wieder per Single Bolt Through-Technik verschraubt – es wird also pro Treiber eine einzige Gewindestange von hinten durch das Gehäuse geführt und hält das Chassis fest an Ort und Stelle. Nebenbei steigt auch gleich noch die Widerstandsfähigkeit des Gehäuses gegen Vibrationen und sorgt zudem für eine hübschere, schraubenlose Optik auf der Front.

Ein wunderschönes Gehäuse – Einem edlen Möbelstück angemessen

Monitor Audio Gold 100 auf Beistelltisch

Was Ed Selley im Test der Monitor Audio Gold 100 nochmal ganz besonders aufgefallen ist, ist die hochwertige Gehäuseverarbeitung. Die sanft geschwungenen Kanten tragen schon ihren Teil dazu bei, dass die Box graziler und „leichter“ daherkommt, als sie eigentlich ist. Aber auch sonst überzeugt die Verarbeitung voll und ganz.

Das in vier Varianten erhältliche Finish in Möbelqualität (Piano Schwarz, Weiß Seidenmatt, Walnuss und Ebenholz Pianolack) ist Ed Selley so erst einmal begegnet, und zwar in der deutlich teureren (und ebenfalls exzellent klingenden) Dynaudio Special Forty. Seinen Teil dazu bei trägt das in den Gehäusedeckel eingelassene Kunstleder, dass Lichtreflektionen bricht und noch eine weitere elegante Linie einfügt.

Einzig mit der Einfassung des Hochtöners tut sich Ed schwer, aber das ist wohl Geschmacksache…

Der Hörtest der Monitor Audio Gold 100 – Wie klingt sie denn nun?

Monitor Audio Gold 100 im Kaminzimmer

Einmal auf dem Hörplatz aufgestellt – mit weniger als 30 Zentimeter Platz zur Rückwand, folgte erstmal Ernüchterung. Die Box kam nicht so recht mit der Positionierung klar und der Bass war dick und schwerfällig. Ein Problem, welches sich glücklicherweise mit den im Lieferumfang beiliegenden Bassstopfen ganz elegant lösen ließ. Stopfen in die Box gesteckt und schon „verlor sie ihre Pfunde“ und erstrahlte in neuem Glanz. Stichwort „Glanz“: Manche der älteren Monitor Audio-Lautsprecher hatten auch im Hochton den Hang zu etwas mehr „Glanz“, was hin und wieder in Kombination mit eher hell abgestimmter Elektronik auch schon mal zu nervösen Blicken führen konnte.

Ausgestattet mit MPD-Hochtöner nach Air Motion Transformer-Konzept gehören diese Sorgen der Vergangenheit an und es ergeben sich viele „glückliche Partnerschaften“. Das Besondere daran: Die Ausgewogenheit und Natürlichkeit des Klangs ist gekoppelt mit einem hohen Grad an Details und „Biss“. Etwas, was man so eigentlich nicht erwarten würde. Mit anderen Worten: Sie zerlegt und seziert die Musik nicht, um auch das letzte Detail auf dem Silbertablett zu servieren, sondern liefert ein detailliertes und gleichzeitig „vollständiges“ Klangbild. Der Hochton glänzt und Stimmen werden mit genau dem Maß an Emotion wiedergegeben, die sich auf der Platte (oder der CD) befinden.

Selbst der Übergang vom Air Motion Transformer zum konventionellen Treiber ist praktisch unhörbar und die Box spielt mit großer zeitlicher Kohärenz (sie hat also immer „die richtige Geschwindigkeit“).

Gibt es auch ein Aber im Test der Monitor Audio Gold 100? – Aber ja…

…wenn auch ein Unerwartetes. Historisch punkten die Lautsprecher von Monitor Audio mit ihrem verstärkerfreundlichen Wirkungsgrad, der somit den Einsatz von kleineren Verstärkern ermöglicht.

Die Monitor Audio Gold 100 ist da mit einem Wirkungsgrad von 86 Dezibel ein wenig anders und forderte kräftigere Verstärker, um ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Mit 86 dB Wirkungsgrad ist sie somit immer noch relativ leicht anzutreiben, aber eben doch etwas schwerer als die bisherigen Modelle. Auf der Habenseite steht damit aber auch: Umso besser der Verstärker, desto mehr Klang liefert dieser Lautsprecher.

Das Fazit zum Test der Monitor Audio Gold 100 auf den Punkt gebracht

Monitor Audio Gold 100 AV Forums award_highly_recommended

Aufgrund der jüngsten Erfahrungen mit Monitor Audio-Produkten war ich ziemlich sicher, dass die Gold 100 gut sein würde. In Wahrheit ist sie besser als das. Das sind mindestens 85% der Performance der Platinum PL100 II für gerade mal 50% des Preises. Egal welche Maßstäbe angelegt werden, das ist einfach gut. Rein subjektiv gesehen ist dies meiner Meinung nach auch der besser aussehende Lautsprecher.

Das bedeutet, dass er sich mit großer Sicherheit in die kämpferische Welt der über 1.500 £ teuren Kompaktlautsprecher einfügt. Für die PMC twenty5.21 und die Bowers & Wilkins 705 S2 gibt es gute Argumente, und sie bleiben hervorragende Lautsprecher, aber für etwas weniger Geld ziehe ich ehrlich gesagt die Gold 100 vor. Falls Sie nicht gewillt sind, für die Dynaudio Special Forty über 1.100.-€ mehr auszugeben – eine der spaßigsten Sachen, die man erleben kann, wenn die Hose angezogen bleiben muss –, ist die Gold 100 so ziemlich das Beste, was ich bisher gehört habe. Aus diesem Grund erhält die Monitor Audio die Auszeichnung „Highly Recommended“.

Ed Selley, AVForums 02/19

Auf den Punkt gebracht – Das Für und Wider im schnellen Überblick

Pros:

  • Hervorragende Balance aus Details, Tiefgang und Auflösung
  • Wunderschön verarbeitet
  • Einfach aufzustellen

Cons:

  • Geringerer Wirkungsgrad als der Vorgänger
  • Bass kann etwas zu „enthusiastisch“ sein
  • Wird leistungsmäßig begrenzter Elektronik nicht schmeicheln

Sie möchten mehr über die Monitor Audio Gold 100 erfahren?

Hier geht es direkt zur Monitor Audio Gold 100 auf derbesteKlang.de

Noch nicht gefunden was Sie suchen?

Noch mehr Informationen gibt es unter: monitoraudio.com/de

Sie haben eine Frage, Anregung, Wunsch oder sogar einen Fehler gefunden?

Schreiben Sie uns über unser Kontaktformular. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen. Vielen Dank!