Monitor Audio Silver FX 7G – Der ultimative Surround-Lautsprecher

Monitor Audio Silver FX 7G Weiß Seidenmatt Lifestyle

Der Monitor Audio Surround-Lautsprecher Silver FX 7G ergänzt jedes Heimkino mit dem realistischen „Mittendrin-Gefühl“. Flach an der Wand montierbar und mit umschaltbarem Dipol- und Bipol-Betrieb.

Die Highlights des Monitor Audio Silver FX 7G im Überblick:

  • Echter Surround-Lautsprecher – Mit Dipol- oder Bipol-Betrieb
  • Uniform Dispersion Waveguide II – Für einen präzisen, brillanten Hochton
  • Rigid Surface Technology (RST) II – Strukturierter, klarer Tief- und Mittelton
  • Einfach an der Wand aufhängbar – Mit der integrierten Wandhalterung
  • Versenkte Lautsprecheranschlüsse – Flächenbündige Montage möglich

Monitor Audio Silver FX 7G – Für den perfekten Surround-Sound

Natürlich lassen sich im Heimkino auch klassische Direktstrahler wie die Silver 50 7G oder Silver 100 7G als Surround-Lautsprecher einsetzen, aber richtig konsequent ist es doch nur mit einem speziell für diesen Zweck entwickelten Lautsprecher. Einem Lautsprecher wie dem Monitor Audio Silver FX 7G.

Mit seinem 6“/152 Millimeter C-CAM RST II-Tief-/Mitteltöner und den zwei in der Abstrahlcharakteristik umschaltbaren 25 Millimeter Gold-Hochtönern erfüllt der Silver FX 7G auch die strengen Anforderungen von echten Heimkinoliebhabern.

Dipol oder Bipol? Das ist hier die Frage…

So spielt er auf Wunsch entweder im phaseninvertierten Dipol-Betrieb, bei dem die beiden Hochtöner gegenphasig arbeiten und somit für eine maximale Diffusion und Nicht-Ortbarkeit sorgen, oder alternativ im Bipol-Betrieb. Beim Bipol-Betrieb arbeiten die beiden Hochtöner gleichphasig, strahlen also das Hochtonsignal gleichmäßig zu beiden Seiten ab, wodurch sich der räumliche Eindruck (gegenüber klassischen Direktstrahlern) ebenfalls deutlich verbessert, der Klang aber trotzdem nicht so stark ortbar ist wie beim „echten“ Direktstrahler.

Mit nur einem Schalter können Sie dabei bequem zwischen den beiden Modi hin- und herschalten.

Der Dipol-Betrieb – Optimal für die Montage an Seitenwänden

Zu beachten ist dabei: Dipole sollten seitlich der Hörposition auf einer Höhe von 1,60 bis 2,10 Metern angebracht werden und einen Abstand von 50 bis 70 Zentimetern zu reflektierenden Wänden.

Beide Hochtöner strahlen gegenphasig ab und es kommt in der Mitte des Lautsprechers zur Auslöschung des abgestrahlten Signals. Im Prinzip bildet sich eine liegende klangliche acht um den Lautsprecher ( ∞ ). Man hört also relativ wenig Direktschall, dafür aber viel Diffusschall, wodurch der Hörer praktisch in den Klang „eingehüllt“ wird und mitten im Geschehen ist.

Der Bipol-Betrieb – Perfekt, wenn die Lautsprecher an die Rückwand sollen

Wenn Sie die Lautsprecher hingegen hinter Ihrer Hörposition anbringen, sollten Sie die Lautsprecher in den Bipol-Betrieb schalten. Durch den gleichphasigen Betrieb der beiden Hochtöner kommt es zu einer gleichmäßigen Abstrahlung des Klangs in den Raum. Auch im Bipol-Betrieb klingt der Lautsprecher gegenüber klassischen Direktstrahlern deutlich raumfüllender und der Hörer wird „eingehüllt“ von den Effekten, allerdings nicht so stark, wie im Dipol-Betrieb.

Somit ist der Bipol-Betrieb praktisch eine Mischung aus dem Direktstrahler (vergleichsweise gute Ortbarkeit) und dem Dipol-Betrieb (hohe Räumlichkeit und „Mittendrin-Effekt“).

Ein paar Worte zum Abschluss

Letztlich sollten Sie immer ausprobieren, welcher Modus (Dipol oder Bipol) Ihnen klanglich am besten gefällt. „Richtig“ ist, was ordentlich klingt.

Uniform Dispersion Waveguide II im Hochton – Weist dem guten Klang den Weg

UD-Waveguide II Silver 7G

Der komplett überarbeitete C-CAM-Gold-Hochtöner mit Uniform Dispersion Waveguide II kommt im Monitor Audio Silver FX 7G gleich im Doppelpack zum Einsatz – und spielt auch hier all seine Stärken voll aus.

Guter Klang gehört hinter Gitter – Um sich dann richtig zu entfalten

Zu den offensichtlichen Neuerungen (gegenüber dem Silver FX aus der 6. Generation) gehört das neu gestaltete Gitter mit sechseckigen Öffnungen für nochmals verbesserte Schallverteilung. Und es gibt noch mehr zu entdecken. Die neue Magnetstruktur im Antrieb sorgt für eine linearere Auslenkung, während die neu hinzugekommene Belüftung und Dämpfung des Hochtöners auch bei hohen Pegeln einen verzerrungsfreien Klang garantiert.

Bitte hier entlang – Der Uniform Dispersion Waveguide als Wegweiser für besten Klang

Und dann ist da ja auch noch der Uniform Dispersion Waveguide II. Also die trichterförmige Schallführung vor dem Hochtöner, die mehrere Funktionen erfüllt.

Erstens harmonisiert der Uniform Dispersion Waveguide das Abstrahlverhalten des Hochtöners und des Mitteltöners. Was das bedeutet? Nun, umso höher eine Frequenz ist, die ein Lautsprecherchassis abstrahlen soll, desto stärker bündelt es den Schall (die Schallverteilung wird also immer schmaler bzw. enger). Der Hochtöner hingegen ist auf die Wiedergabe genau dieser hohen Frequenzen hin optimiert und strahlt dementsprechend sehr breit ab. Solang Sie im „Sweet Spot“ sitzen (also relativ mittig vor Ihrem Lautsprecher) funktioniert das Zusammenspiel zwischen Hochtöner und Mitteltöner ganz wunderbar. Problematisch wird es hingegen, wenn Sie sich aus der Mitte herausbewegen und seitlich vom Lautsprecher sitzen. Denn dann wird der Mittelton im Übergangsbereich zum Hochtöner aufgrund des Bündelungseffekts leiser, der Hochton strahlt aber voll und breit ab. Sie haben also ein Ungleichgewicht im Klangbild.

Die Lösung für dieses Problem ist der UD Waveguide. Denn dieser sorgt durch den Waveguide (den „Trichter“) dafür, dass die Schallabstrahlung des Hochtöners an die Abstrahlcharakteristik des Mitteltöners im Übergangsbereich angepasst wird. Die beiden bilden somit akustisch eine Einheit im so wichtigen Stimmbereich und sorgen für ein harmonisches, ausgewogenes Klangbild. Und zwar ganz egal, wo Sie sitzen.

Mehr Power! – Der Wirkungsgrad des Hochtöners ist gestiegen

Zweitens steigt durch den Waveguide der Wirkungsgrad des Hochtöners mächtig an, wodurch er zum einen wesentlich lauter spielen kann, ohne zu verzerren, und zum anderen tiefer angekoppelt werden kann. Sprich: Die kritische Übergangsfrequenz kann gesenkt werden und der Mitteltöner hat „mehr Luft zum Atmen“, da er nicht so hoch im Frequenzband spielen muss.

Just in time – Hoch- und Mittelton in vollständiger Harmonie

Der dritte Vorteil des UD Waveguide II ist, dass er das Zeitverhalten des Hochtöners im Zusammenspiel mit dem Mitteltöner optimiert. Sprich: Er sorgt dafür, dass Sie der Schall vom Mitteltöner und vom Hochtöner möglichst zeitgleich erreicht. Zeitrichtigkeit ist ein wichtiges Kriterium bei Lautsprechern, damit sich ein geschlossenes Klangbild ergibt und Sie Ihre Musik „als Ganzes“ wahrnehmen. Dieser Effekt ist besonders im Stimmbereich relevant, da unser menschliches Ohr darauf praktisch von Geburt an trainiert ist. Die Schwierigkeit ist, dass der Hochton immer ein kleines Stück schneller ist als der Mittelton (und viel schneller als der Tiefton). Er erreicht Sie also – würde man ihn nicht mit Bauteilen auf der Frequenzweiche bremsen – früher als der Mittelton und würde damit das Klangbild zerfasern lassen.

Und auch wenn man diese Herausforderung über die Frequenzweiche lösen kann, möchte man aber doch so wenig Bauteile wie möglich auf selbiger haben. Denn jedes Bauteil beeinflusst den Klang und treibt die Kosten in die Höhe. Und so wird der Hochtöner im Monitor Audio Silver FX 7G durch den Waveguide ein Stück nach hinten versetzt, wodurch der Hochton und der Mittelton zeitlich wieder im Einklang sind und gemeinsam ihr Bestes geben. Ganz ohne zusätzliche Elemente auf der Frequenzweiche. Der Lautsprecher klingt klar und präzise und unnötige, klangbeeinflussende Bauteile werden eingespart.

Evolution oder Revolution? – RST II mit massiven Verbesserungen

Im Tief-/Mitteltöner des 7G spielt RST II – also die 2. Generation der Rigid Surface Technology – seine Stärken aus. Und zwar noch bessere Impulskontrolle für noch mehr Auflösung und Feindynamik und höhere Belastbarkeit im Tief- und Mittelton sowie gesteigerte Präzision und Akkuratesse.

C-CAM – Liebesgrüße aus der Luft- und Raumfahrttechnik

C-CAM, sprich: „Ceramic-Coated Aluminium/Magnesium“, ist eine Aluminium-/Magnesium-Legierung, die mit einer hauchdünnen Schicht Keramik überzogen ist. Dieses außergewöhnliche Material wurde ursprünglich für die Luft- und Raumfahrttechnik entwickelt. Es ist zum einen leicht und sorgt somit dafür, dass die Treiber jedem noch so feinen Impuls jederzeit akkurat und zeitrichtig folgen und gleichzeitig mit der hohen inneren Dämpfung klangschädliche Verzerrungen keine Chance haben, das Musiksignal zu beeinflussen.

Die Mischung der Aluminium-/Magnesium-Legierung wurde für die 7. Generation der Monitor Audio Silver-Serie überarbeitet und ist jetzt noch fester und stabiler. Alles im Dienste des guten Klangs.

Honig für die Ohren – Die neue Wabenstruktur in der Membranoberfläche

Verzerrungen aufgrund von Partialschwingungen machen jedes noch so gute Musikstück oder Filmerlebnis zunichte. Damit genau das nicht passiert, setzt Monitor Audio in allen Tieftönern, Tief-/Mitteltönern und Mitteltönern neben C-CAM auch auf die markante, jetzt sechseckige Wabenstruktur (gegenüber der in der Vorgängerserie Silver 6G runden Version).

Diese in exakt vorherberechneten Abständen in die Membran eingelassenen Vertiefungen folgen dem Prinzip der japanischen Falttechnik „Origami“ und verstärken und versteifen die Membran. Damit ist sie noch widerstandsfähiger gegen klangschädliche Verzerrungen und gleichzeitig erhöht sich die effektive Membranfläche. Sichtbar wird dies, würde man die Membran wieder „entfalten“. Hörbar und deutlich nachvollziehbar ist das hingegen auch so; anhand des kräftigen, stabilen und präzisen Basses.

Damped Concentric Mode-Technologie (kurz „DCM“) machen es möglich

Ein weiterer wichtiger Baustein in der neuen Silver-Serie 7G ist die Integration von DCM, sprich „Damped Concentric Mode“.

Dahinter verbirgt sich die neu gestaltete, wesentlich flachere Sicke und die optimierte Konusgeometrie. Zudem ist der überlappende Randbereich vom Chassis zur Sicke mittels aufwendiger Computersimulation optimiert worden, wodurch sich der Hub der Sicke (und damit das Ein-/Ausschwingverhalten) deutlich reduziert haben. Das bedeutet, dass die Reaktionsgeschwindigkeit der Treiber selbst auf feinste Impulse weiter gesteigert wurde und die Box somit noch mehr „auf den Punkt“ spielt.

Diese drei Merkmale – die neue C-CAM-Mischung, die überarbeitete Wabenstruktur und die Integration der Damped Concentric Mode-Technologie – bilden gemeinsam die Basis für RST II; und für hervorragenden Klang.

Neu entwickelte Frequenzweichen – Jeder bekommt, was er verdient

Die Frequenzweiche wird als Element eines Lautsprechers gern übersehen, dabei nimmt sie doch eine kritische Rolle im Gesamtsystem ein. Ist sie es doch, die jedem einzelnen Treiber seinen Arbeitsbereich zuteilt und alles Störende von ihm fernhält.

In der 7. Generation der Monitor Audio Silver-Serie wurde die Chance genutzt, auch die Frequenzweichen zu überarbeiten und auf den neuesten Stand zu bringen. Das bedeutet, dass das Layout vereinfacht wurde, um so wenig Bauteile wie möglich auf der Weiche zu haben. Denn weniger Bauteile bedeuten auch weniger Beeinflussung des Signals. Und da, wo es sich nun mal nicht vermeiden lässt, kommen nur ausgesuchte Komponenten zum Einsatz. Sprich: Folienkondensatoren, Luftspulen und Keramikwiderstände erster Güte für ein sauberes und originalgetreues Signal und perfekte tonale Balance.

Pureflow-Innenverkabelung – Die perfekte Signalübertragung

Bei dem Monitor Audio Silver FX 7G geht es überall hochwertig zu, auch bei der verwendeten Innenverkabelung. Denn hier ist die Innenverkabelung mit dem speziellen „Pureflow“-Lautsprecherkabel realisiert. Einem Kabel aus sauerstofffreiem Kupfer (99,999% Reinheitsgrad) mit Silberbeschichtung mit 16 AWG/1,25 mm² Durchmesser. Und um den Korrosionseffekt an den Kupferleitern zu verhindern, besteht die Isolierung des Kabels aus ionenstabilem PVC.

Sorgfältig und mit Bedacht auf die Details. Eben ein echter Monitor Audio.

Versenkte Lautsprecheranschlüsse für eine bündige Wandmontage

Monitor Audio Silver FX 7G Weiß Seidenmatt Rückseite

Die Monitor Audio Silver FX 7G gehört einfach an die Wand, egal ob Seiten- oder Rückwand. Damit Ihnen das so einfach wie möglich gelingt, haben die Silver FX 7G eine integrierte Wandhalterung.

Und damit die Lautsprecher auch wirklich bündig an die Wand gebracht werden können, sind die Lautsprecheranschlüsse im Gehäuse versenkt. Somit kann das Kabel elegant „im Lautsprecher verschwinden“ und trägt nicht auf.

Zwei Gehäusevarianten, ein Ergebnis – Pure Eleganz

Die Silver FX 7G werden vorrangig eingesetzt, wenn es um eine dezente Unterstützung im Surround-Bereich geht und sich der Klang elegant im Hintergrund halten soll.

Damit das auch optisch funktioniert, stehen zwei edle Lackierungen zur Auswahl. Sie haben die Wahl zwischen einer matten weißen Ausführung und einem modernen Schwarz Hochglanz. Ganz gleich ob klassisch oder modern eingerichtet: Der Lautsprecher fügt sich wunderbar unauffällig und elegant ein. Ein weiteres, spannendes Detail dabei: Die Bespannung beim Silver FX 7G ist – wie bei allen anderen Lautsprechern aus der Silver-Serie 7G – magnetisch gehalten. Wenn Sie die Bespannung also abnehmen um die Lautsprecher ohne diese zu betreiben, sehen Sie keine Befestigungslöcher für die Lautsprecherabdeckung.

Der Monitor Audio Silver FX 7G – Intelligent, unauffällig, klangstark.

Sie möchten sich die Monitor Audio Silver FX 7G selbst anhören und vergleichen?

Hier geht es direkt zur Händlersuche auf derbesteklang.de.

Noch nicht gefunden was Sie suchen?

Noch mehr Informationen gibt es unter: monitoraudio.de

Sie haben eine Frage, Anregung oder einen Wunsch?

Dann schreiben Sie uns doch einfach über unser Kontaktformular.

Sie möchten auch zukünftig immer auf dem Laufenden bleiben?

Dann folgen Sie uns doch auf Facebook!